Spiderman 3 - Filmkritik

 The Amazing Spiderman 2 - 17. April 2014  X-Men: Zukunft ist Vergangenheit - 22. Mai 2014
Kinostarts:

Groß, größer, Spider-Man 3. In Spider-Man 3 gibt Regisseur Sam Raimi nochmal richtig Gas. Nachdem die ersten beiden Filmen ein voller Erfolg waren, wollte Raimi die Latte noch etwas höher legen. Anstatt einen Gegner, muss es Spider-Man nun sogar mit drei aufnehmen. Dies sorgt dafür, dass es in Spider-Man 3 viele gute Actionsequenzen gibt. Wirkt sich leider aber etwas negativ auf die Story aus, da man drei Handlungsstränge folgen muss. Hier besteht natürlich die Gefahr, dass die Zuschauer den Überblick verlieren und das manche Handlungsstränge zu kurz geraden.

Zu den Schauspielern stoßen Thomas Haden Church (Flint Marko / Sandmann), Topher Grace (Eddie Brock / Venom), Bryce Dallas Howard (Gwen Stacy) und James Cromwell (George Stacy) hinzu. Von den neuen Darstellern kann man vor allem Thomas Haden Church und Topher Grace herausheben. Beide können in Ihrer Rolle als Bösewicht überzeugen. Die Schauspieler aus den ersten beiden Teilen liefern wieder eine sehr gute Leistung ab. Auch hier gibt es nichts zu meckern.

Wie soll man Spider-Man 3 einordnen? Am besten als einen guten Film und würdigen Abschluss der Sam Raimi-Trilogie. Gerade der Schluss von Spider-Man 3 ist sehr passend gestaltet. An die Qualität von Spider-Man 2 kann der  Film leider nicht ganz anknüpfen.